Das Highlight des Jahres stand vor der Tür - das Eidgenössische Turnfest in Aarau. Wir machten uns am Donnerstag, 20. Juni früh morgens gespannt auf den Weg dorthin.

Endlich in Aarau angekommen, schlugen wir uns durch die Menge in Richtung Festgelände. Wie immer war die erste Frage: „Wo machen wir unser Depot?“ Nachdem wir alles bereitgelegt hatten, erkundeten wir das riesengrosse Gelände. Ein Muss war natürlich das Foto mit den riesengrossen Holz-Buchstaben AARAU. Da stand man sogar Schlange, um ein Foto machen zu können.

Wir hatten leider nur kurz Zeit, da mussten die ersten auch schon ran ans Geschehen. Die Aktiven starteten in den Wettkampftag mit der Gerätekombination. Nachdem wir im Gerätezelt einen Sitzplatz ergattert hatten, standen auf einmal unsere Bummler hinter uns, welche extra angereist sind, um uns zu unterstützen und anzufeuern - was für eine schöne Überraschung!

Unsere Jungs und Mädels turnten mit Bravur. Kaum waren sie fertig, mussten sich die Riegen langsam aufteilen und auf den Weg zu ihren Disziplinen machen. Als nächstes war der Fachtest „Allround“ von den Aktiven und der Fitnessriege 35+ an der Reihe. Auf dem Platz angekommen, konnte man sich beinahe verlieren. „Wir haben noch nie so viele Anlagen auf einem Haufen gesehen, wenn wir nur auf dem richtigen Platz stehen“, dachten wir. Der Ball flog, er wurde wieder gefangen und der Ring mit Bravur getroffen. Ab und zu flog der Ball auch in Richtungen, in welche er nicht sollte. Aber wir waren alle mit unserem Geleisteten zufrieden. Beim Beachball war die Bodenbeschaffenheit sehr speziell. Man musste aufpassen, dass man sich die Füsse nicht vertrat oder mit der Startnummer am Pfosten hängen blieb. Aber auch da waren wir mit dem Geleisteten sehr zufrieden.

So, nun aber los und den Weg ins „Fit & Fun Areal“ finden! Juhui! - ein Bushäuschen haben wir gefunden, aber von welcher Seite kommt denn nun der Bus..? hmmm Mirjam??

Als wir nach enger und langer Busfahrt endlich am Ziel ankamen, waren wir praktisch die Einzigen auf dem Gelände. Zu unserem Vorteil konnten wir auch die Spiele früher als vorgesehen bestreiten und uns anschliessend wieder auf den Weg zurück ins Getümmel begeben.

Die Aktiven turnten zu dieser Zeit am Reck und machten Gymnastik. Auch hier waren alle Teilnehmenden stolz auf das Geleistete. Per Zufall traf man sich wieder in der „Fressstrasse“, doch auch wenn es für die Mehrheit abschalten und geniessen hiess, mussten die Frauen 35+ noch bis abends auf ihre „Team-Aerobic“-Aufführung warten, welche auf der grossen Bühne stattfand.

Sichtlich nervös machten wir uns auf den Weg in den Backstage-Bereich. Wow, wir fühlten uns wie Popstars! Aus dem Publikum hörten wir ein lautes Gekreische und Anfeuerungsrufe. Als wir bereit standen, hörten wir ein lautes, gänsehautbringendes, „HOPP Hämädal“! Während der ganzen Aufführung wurden wir von unserem Verein mit nicht zu überhörenden Zurufen unterstützt und angefeuert. Ein Erlebnis, dass man nicht mehr so schnell vergisst. Und schau her, unsere extra angereiste Fangruppe (Regula, Christine, Doris, Jeannine, Heidi, Ursula, Christoph) war auch noch da, obwohl es schon spät abends war. Herzlichen dank für euer Kommen und eure Unterstützung - toll von euch, dass ihr gekommen seid!

So, nun waren auch die letzten mit ihrem Wettkampf durch und es hiess, duschen, essen feiern. Es wurde gelacht, getanzt und mit den Taxifahrern über den Weg, wie auch die verschiedenen Preise diskutiert. Gut hatten wir selber noch ein wenig Ahnung davon, wo wir hin mussten, ansonsten wären wir irgendwo gelandet.

Der Freitag fing sehr ruhig an. Wir wurden pünktlich um 08.15 Uhr von den Zivilschützlern per Musikbox geweckt und um Punkt 09.00 Uhr war die Halle leer. So, nun die grosse Frage, wo gibt es Frühstück.

Im kleinen Restaurant, welches wir nach kurzer Suche fanden, wurden wir herzlich empfangen und vom ersten Moment bis zum Sonntag unserer Rückkehr mit reichhaltigen Speisen vom „Zmorgebuffet“ verwöhnt.

Auf dem Festgelände angekommen, verteilte sich die Gruppe und jeder machte, worauf er Lust hatte. Doch Stopp! Schon bald kam ein „Whatsapp“ von der Männerriege - wow toll, die Männerriege Hemmental wurde Eidgenössischer Turnfestsieger im 3 Spieleturnier. „Männerriege… Männerriege... Männerriege… Hämädal…“ Gratulation den Gewinnern - wir sind stolz auf euch!

Der Tag verlief sehr gemütlich. Es wurde „getschillt“, „gaperöled“ und an den verschiedenen Aktivitäten teilgenommen. Auch der Abend war trotz kurzem, aber heftigem Regenschauer friedlich und wie immer durfte der Heimweg-Dürüm auch hier nicht fehlen.

Am Samstag hiess es für die Männerriege noch einmal ran ans Geschehen. Sie mussten sich noch in ihren „Fit & Fun“-Spielen beweisen. Natürlich machten wir uns wieder einmal mit dem Bus auf den Weg zu ihnen, um sie tatkräftig mit lautem Gesang zu unterstützen. Man hörte uns über den ganzen Platz, aber anscheinend war die Unterstützung von uns der richtige Ansporn.

Nun konnte der ganze Verein noch den restlichen Samstag geniessen und zusammen feiern, auch wenn es draussen 30 Grad warm war. Hauptsache man hat einen Tisch im Festzelt bei gefühlten 60 Grad. Das Bier… ähm Mineral natürlich, welches man trank, wurde direkt wieder ausgeschwitzt.

Dann war auch schon Sonntagmorgen und die 4 Tage hinterliessen doch ein wenig Spuren. Vereinzelt wurden auf einmal die Stimmen der einen Teilnehmenden etwas piepsiger oder etwas heiser. Nach dem Zusammenräumen machten wir uns geschlossen auf den Weg in Richtung Rangverkündigung. Auf dem Weg „dänsten wir noch mit den Gänsen“. Eine grosse Arena mit vielen tollen Vorführungen und natürlich dem eigentlichen Höhepunkt, dem Fahnensprint. Los! Unser Fahnenträger war schnell wie der Blitz und präsentierte unsere Fahne stolz dem Publikum. Müde aber glücklich und zufrieden machten wir uns auf dem Heimweg nach Hemmental, wo ein grosser Empfang auf uns wartete. Zuerst mussten wir aber noch zum Schützenhaus hochkommen, da der Buschauffeur nicht sehr erfreut war über unseren Einstieg bei sich im Bus und uns hochkant aus dem Bus warf. Im nächsten Bus klappte es dann und sogar der Chauffeur fand es lustig.

Als er aber nicht nochmals um den Schützenhauskreisel fahren wollte, mussten wir es selber erledigen. Chlaus und die Fahne führten an und wir rannten einmal um de Kreisel… schalalalala… einmal um de Kreisel….

Nun aber „Hopp in den Anhänger“ von Wilfried! Fröhlich tuckerten wir Richtung Hemmental, wo beim Magazin die Vereine und Liebsten auf uns warteten, um den Abend mit uns im Restaurant Frieden bei gemütlichen Grilladen ausklingen zu lassen.

Es war eine tolle Zeit, wir sind zufrieden mit dem Geleisteten und hatten unseren Spass!

Resultate:
TV Aktive
GK        Note   8.88
FTA        Note 10.00
GYB        Note   9.26
Rang 25 von 441


Fitnessriege 35+     
TA         Note 8.92
Rang 8 von 12

FTA        Note 8.03
FF1        Note 8.61
FF2        Note 8.54
Rang 132 von 222

Männerriege        
FF1        Note 8.92
FF2        Note 8.85
FF3        Note 8.79
Rang 76 von 222

Männerriege        
3-Spiel Tunier    
1 Rang Eidgenössischer Turnfestsieger

Nicole Schori

Viele Fotos vom ETF und dem Dorfempfang findet ihr in unserer Gallerie

Back to Top