Am 17. November 2018 nahm eine Mannschaft der Männerriege am 3-Spielturnier Hasle-Rüegsau teil. Die Mannschaft bestand auf André Baumgartner, Harry Lörli und Hanspeter Greutmann.


Nun mit diesem Hasle-Rüegsau war das nicht so einfach: Es gibt einen Bahnhof mit gleichem Namen. Diesen haben wir auf Anhieb gefunden. Ebenfalls gibt es eine Frauenriege mit diesem Namen. Diese Frauen haben das Turnier organisiert. Dann wurde es schwierig. Die Halle in der gespielt wurde lag in Hasle bei Burgdorf. Das grenzt an den Bahnhof, war also nicht so schwierig zu finden. Auf der andern Seite des Bahnhofs, wo wir übernachteten, ist jetzt aber nicht Rüegsau wie man annehmen könnte, sondern Rüegsauschachen. Erst wenn man Rüegsauschachen durchquert hat, kommt man nach Rüegsau.
Mit den Vereinen war es ähnlich kompliziert. Neben den schon erwähnten Frauen gab es eine Männerriege Rüegsauschachen, eine Männerriege Hasle bei Burgdorf, eine Frauenriege Burgdorf....
Zum Glück nahmen auch noch Davos und Hemmental teil, die sich wohltuend von den Emmentalern abhoben (auch sprachlich).
Nachdem wir also die Halle gefunden hatten, uns umgezogen und verpflegt hatten, wurden die Spieleinteilungen bekannt gegeben. Gespielt wurde in 2 Kategorien, 35+ und 55+. In jeder Kategorie gab es 2 Spielrunden. Nach der ersten Runde wurde aufgrund der Zwischenrangliste neu gemischt. Die erste besseren 7 spielten gegeneinander und die schlechteren 7 gegeneinander. Am Schluss wurden die Punkte zusammengezählt. Es hatte also niemand eine Übersicht wer gewonnen haben könnte.
Wir starteten etwas durchzogen und schafften es gerade noch in die erste Ranglisten hälfte. Das war aber nicht unbedingt von Vorteil. So mussten wir natürlich im zweiten Umgang gegen die Stärkeren Mannschaften spielen.
Am Schluss landeten wir auf dem 8 Rang von 13 Mannschaften.
Nach der Rangverkündigung wechselten wir über die Bahnlinie nach Rüegsauschachen (vermutlich) in die Cafeteria der Fa. Blaser. Hier gab es ein Nachtessen und ein gemütliches Beisammensein.
Später wollte uns Heinz unbedingt noch sein privates Museum zeigen. In einem gemütlichen Keller standen über tausend Bierflaschen, Humpen und Biergläser ausgestellt. Darunter auch solche von Falken. Hier liessen wir den Abend ausklingen. Dank einheimischer Unterstützung fanden wir auch unsere Unterkunft wieder. Nach einem ausgiebigen Frühstück in der Dorfbäckerei machten wir uns wieder auf den Heimweg. Ab Bahnhof Hasle-Rüegsau....

3-Spiel-Turnier
Hanspeter Greutmann

Back to Top